Josefinenheim

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges war auch Schloss Grades zur Unterkunft für Heimatlose und Vertriebene geworden. Das Josephinenheim, eine Betreuungseinrichtung für behinderte Kinder hatte in Klagenfurt seine Räumlichkeiten verloren und wurde vom Bistum hier für kurze Zeit einquartiert.

Auch die Britische Besatzungsmacht hatte das Gebäude genutzt. Einer Geschichte zufolge hatten die Alliierten einen ranghohen Nationalsozialisten kurz nach dem Krieg in der Gegend verhaftet, mussten mit dem Weitertransport allerdings abwarten und nutzten ein Relikt des alten Landgerichts, eine Steinkugel für Gefangene, um den Mann im Schloss festzuhalten. Sie hatten ihn über Nacht im Keller an dieser Kugel angekettet.

Ab den frühen 1950er Jahren wurden Sommerjugendlager der katholischen Jugend im Schloss veranstaltet. In bis zu drei Turnussen verbrachten nun bis zu 200 Kinder zwischen 10 und 16 Jahren ihre Sommer im Schloss. Vor allem eine große Anzahl an Kindern aus dem westfälischen Datteln war über Jahrzehnte hier her gekommen und dem Ort sowie den Menschen bis heute verbunden geblieben.

Sommerlager

Sommerlager

Das sommerliche Idyll währte bis in die Mitte der 1990er Jahre, dann endete die schöne Geschichte mit dem Verkauf des Schlosses durch das Bistum Gurk nach fast 1000 jährigem Besitz.

Die Zukunft war ungewiss. 20 Jahre lang hatten private Investoren erfolglos versucht, das Schloss mit Gewinn zu vermarkten und scheiterten mit diesem Vorhaben. Während dieser Zeit war es nicht für die Öffentlichkeit zugängig und sämtliche Arbeiten wurden ohne Genehmigung durch das Bundesdenkmalamt durchgeführt. Gottseidank hielten sich die im Nachhinein nachvollziehbaren Schäden in Grenzen.

Im Jahr 2015 wechselte Schloss Grades dann erneut den Besitzer und befindet sich heute im Eigentum der S. R. Monument- und Denkmalerhaltungs GmbH. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, das Gebäude in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt originalgetreu zu restaurieren und der Öffentlichkeit zugängig zu machen.

Ausschnitt - Filmbeitrag des ORF - Neues Kurzformat "Luxus und mehr" vom 14. September 2016 um 21.50 Uhr

Danke an dem ORF für die Bereitstellung des Videos!

Hier noch einige Pressebeiträge über das Schloss Grades (Kleine Zeitung, ORF Kärnten, etc.):

2016 wurde mit der Umsetzung dieses Versprechens an die Öffentlichkeit begonnen und das Haus nach über 20 Jahren wieder von April bis Oktober für Führungen geöffnet.

Führung

Führung

Die Restaurierung der Kapelle wurde in Angriff genommen und die ehemaligen privaten Wohnräume im Schloss sind wieder mit Leben erfüllt.

Bauarbeiten

Eine besondere Freude für uns ist es, dass zahlreiche ehemalige Schlosskinder ihre Jugenderinnerungen nicht vergessen haben, der Gemeinde, der Gegend und den Leuten treu geblieben sind und heute mit ihren Kindern zum Urlaub ins Metnitztal kommen.

Jagdhornbläser

Foto: Jagdhornblaeserkonzert im Herbst 2016

Ebenso erfreulich ist das große Interesse der Bevölkerung und der Vereine, die tatkräftig und mit Begeisterung Anteil an den Entwicklungen in den alten Mauern Ihres Schlosses nehmen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Schulzentrum in Metnitz, mit den umliegenden Gemeinden sowie zahlreichen Interessierten aus der näheren und weiteren Umgebung bestätigen uns in unserem Wunsch Schloss Grades möglichst bald wieder vollständig restauriert präsentieren zu können.